Das Kirchenfest 2018

Lang wurde auf den Festgottesdienst hin geprobt. Zur Aufführung gelangte die Messe mit dem Schweizerpsalm von Alberik Zwyssig. Zum Fest des Kirchenpatrons, dem Heiligen Jakobus, wollte der Kirchenchor unter der Leitung von Claudia Eberle einerseits den festlichen Akzent des Gottesdienstes hervorheben und anderseits, mit dem Zuzug von Gastsängerinnen und –sängern sowie Solisten und Mitglieder des Sinfonischen Orchesters Arbon auch eine persönliche Herausforderung suchen.

In der Eucharistiefeier stand zwar dieses Jahr die Aufführung des erweiterten Kirchenchores im Mittelpunkt, doch wurde auch die Predigt im Anschluss an die Lesung aus dem Buch Jona und das Lukas-Evangelium speziell hervorgehoben. Jona geriet in stürmischer See mit der Besatzung in Not und mit seinem Glauben an Gott rettete er sie alle und verbrachte drei Tage und Nächte im Bauch eines Walfisches. „Da betete Jona zu Gott, aus dem Innern des Fisches heraus. Und Gott befahl dem Fisch, ans Ufer zu schwimmen und Jona wieder auszuspucken.“ Zu den Themen Glauben und Vertrauen entstand, sozusagen als Fortsetzung und gleichermassen als Vertiefung des Glaubens an Gott, zwischen Martina Gassert und Pfarreiratspräsident Walter Ryffel ein Zwiegespräch im Rahmen der Sonntagspredigt und das in entsprechendem Ambiente, ein kleines Fischerboot lag vor dem Altar, war dort sozusagen „vor Anker gegangen“. Als Beispiele wurden auch die auf den Deckengemälden abgebildeten Apostel, der Hl. Andreas und der Hl. Jakobus, angeführt, die in ähnlichen Situationen ihren Glauben an Gott dokumentierten. Und mit der abschliessenden Feststellung, dass Gott unser Leben will, dass er bei uns ist und uns hilft, schwenkte Martina Gassert wieder hinüber zum musikalischen Highlight der Messe und zum Komponisten Alberik Zwyssig, Diese Überzeugung hätte auch er geteilt und kündigte damit das musikalischen Glaubensbekenntnis an.

Damit schloss sich der Kreis im Festtagsgottesdienst mit dem Geniessen der musikalischen Darbietungen, die auch die Singenden und Musizierenden begeisterte. Ein Grund, den Sängerinnen und Sängern des Kirchenchors, der Vereinsleitung unter Hans Popp und der Chorleiterin Claudia Eberle zu danken. Was wäre der Kirchgang übers ganze Jahr ohne gelegentliche musikalische Einlagen des Chors?

Der gesellschaftliche Teil erwartete die Anwesenden im Anschluss an den Gottesdienst, der ebenfalls festlich Apéro mit der Mitwirkung der Musikgesellschaft Steinach, und, passend zum Thema, als Getränk den Ermatinger Fischer-Wy.

 zu den Bildern…