Ökumenischer Frauengottesdienst im Labyrinth

Die Frauengemeinschaft lud am 22. Juni zum Sommer-Frauen-Gottesdienst beim Labyrinth ein.
Wenn Frauen miteinander Gottesdienst feiern und dieser Gottesdienst von Frauen vorbereitet wird, kann es sein, dass er in vielen Teilen nicht dem entspricht, was man landläufig unter Gottesdienst vermutet.
Wir wurden angeregt, uns zum Thema ‚Loslassen‘ unsere eigenen Gedanken zu machen.
Die Tatsache, dass wir der Einladung gefolgt waren bedeutete, dass wir unsere Arbeit ‘losgelassen’ hatten. Loslassen kann Freude machen – aber auch ängstigen. Wer macht denn meine Arbeit, wenn ich nicht da bin??
Wieviel muss vorbereitet werden, damit man mit ruhigem Gewissen in die Ferien fahren kann.
Wenn man losgelassen hat, steht man mit leeren Händen da. Wie wird dieser leere Platz gefüllt?

… und durfte Jesus auch frei machen? Dazu hörten wir die Geschichte aus dem (Kinder)buch: Jesus nimmt frei:

Jesus wacht in diesem Kinderbuch eines Morgens auf und ist völlig erschöpft vom Gutes-Tun. Sein Arzt verordnet ihm einen freien Tag. Und Jesus geniesst diesen Tag in vollen Zügen: Er übt Rad Schlagen in der Wüste, picknickt unter einem Baum, geht Schwimmen und unternimmt einen Ausritt auf seinem Esel. Es ist ein rundum schöner Tag für ihn. Am Abend aber plagt Jesus dann doch sein schlechtes Gewissen. Darf man einen Tag einfach so verplempern? Er sucht Rat bei Gott. Der beruhigt ihn und sagt: Schau doch nur mal hin: Überall, wo du dein Rad geschlagen hast, sind in der Wüste Wasserquellen entsprungen, wo du gepicknickt hast, tragen die Bäume Früchte, wo du beim Schwimmen warst, füllen sich die Netze mit Fischen, und wo du mit deinem Esel vorbeigeritten bist, da sind die Menschen glücklich. Du siehst: Nur wenn du selbst froh bist, kannst du auch andere froh machen.» Jesus wusste: Sein Vater hatte wie immer Recht.

Als er nach Hause kam, freuten sich seine Freunde sehr, weil er so erholt aussah.

Dazu dachten wir auch über die Einladung von Jesus nach, uns nicht um das ‘Morgen’ zu sorgen.

Lieder und Gebete bereicherten den Gottesdienst unter freiem Himmel.

Die Vorbereitungsgruppe hat auch neue Formen der Gottesdienstgestaltung eingebracht:

Die Einladung, den Platz zu wechseln und einen neuen Platz im Labyrinth zu finden und die Einladung, miteinander zu tanzen.

Nach der ‘outdoor-Feier’ wurde zum gemeinsamen Apéro eingeladen, dem alle folgten. Ein Dank dem Vorbereitungsteam für die Gestaltung und die Gedanken, die sie uns in die Sommerpause mitgegeben haben.

Martha Heitzmann

zu den Bildern…