Frauengemeinschaft Steinach

Das Jahresprogramm 2018 der Frauengemeinschaft und von Kids & Family

Jahresprogramm 2018

Frauengemeinschaft

Die Gründung der damaligen Frauen- und Müttergemeinschaft Steinach geht auf das Jahr 1912 zurück. Die Organisation bot schon anfangs des Jahrhunderts den Frauen die Gelegenheit, im Dorf in einer Gemeinschaft mitmachen zu können und damit Abstand von Haus und Hof zu erhalten. Der Meinungsaustausch mit anderen Frauen zählte schon damals. Den Anstoss zur Gründung der Gemeinschaft gab der Kantonale Frauenbund. Mit der Gründung des „Clubs junger Mütter“ im Jahr 1977 erweiterte die Gemeinschaft mit dem gezielten Einbezug der jungen Mütter ihr Angebot. Diese Formation wurde im Jahr 2008 umgetauft in „Kids and Family“ und damit wurden auch die Familien angesprochen. Die Gruppierung erhielt eine eigenständige Leitung.

Federführend in der Vereinsgeschichte der letzten Jahrzehnte waren: Esther Herzog, Martha Popp-Mäder, Luise Hinrichs, Julia Engeli und Liesbeth Straub. Als Leitungsgremium amtierten Marlies Lanter, Rita Albrigo und Liesbeth Bieri. Von 2006 bis 2015 stand die Frauengemeinschaft unter der Leitung von Anita Popp-Heeb und Andrea Peterer. Das Duo wurde abgelöst von Marianne Jacober und Patrizia Dorizzi.

Obwohl heute ein reichhaltiges Angebot an Freizeitbetätigungen besteht, dürfte die Frauengemeinschaft auch in Zukunft noch im sozialgesellschaftlichen Bereich innerhalb von Steinach wirken können. Das Jahresprogramm ist deshalb im Hinblick auf die grossen Altersunterschiede der Mitglieder entsprechend breit gefächert.

 

Marianne Jacober
Hafenstrasse 7
9323 Steinach
079 461 15 73
E-Mail

 

 

 

 

 

 

Mit Mandarinli und stimmiger Musik –
die Adventsfeier

Am Montag, 4. Dezember trafen sich die Mitglieder der Steinacher Frauengemeinschaft im Gemeindesaal zur Adventsfeier. Nebst Kaffee mit Zopf und Butter und Konfitüre wartete auf die Anwesenden ein stimmungsvoller Abend, bestens geeignet, um in die Adventszeit einzusteigen. Der Vorstand unter der Leitung von Marianne Jacober war mit Erfolg bemüht, dieser Vorgabe gerecht zu werden.

 

Doch nicht nur das leibliche Wohl sollte ein Grund sein für einen guten Beginn der Adventszeit. Mit vorweihnächtlichen Geschichten, vorgetragen von Marlis Hengartner und Patrizia Dorizzi und musikalischen Einlagen, dargeboten von Anna Enz, Violine, Monika Thoma, Querflöte und Ruth Falk am Flügel wurde der Abend zu einem festlichen Anlass. Süssigkeiten und Mandarinli trugen das Ihre zum Gelingen der Feier bei.

 

Das kleine Präsent, das die Vorstandsfrauen am Ende der Adventsfeier den Frauen verteilten, versinnbildlichte das Weihnachtsfest mit seinem Inhalt: Ein Teebeutel, eine kleine Kerze und ein Schoggitaler. Dazu ein Zündholzbrieflein mit der Weihnachtsgeschichte und den weihnächtlichen Grüssen von Bischof Markus Büchel. Folgender Text war dem Präsent beigefügt: „Liebe Frauen, mit diesen Gaben möchten wir Euch eine gemütliche Weihnachtsstunde bescheren. Zündet die Kerze an, brüht den Tee auf und während ihr den Schoggitaler geniesst freut Euch, was Gott an Weihnachten für uns tat.“

 

zu den Bildern