Ökum. Kirchenfest – 1250 Jahre Steinach

Als Menschenkette durch das Dorf ziehen

„Mir ziend am gliche Strick“ war das Motto des Ökumenischen Kirchenfest-Gottesdienstes vom 15. September 2019, der auch im Zusammenhang mit dem Steinacher 1250 Jahr Jubiläum stand. Die Voraussetzungen waren gut, ein solches Fest zu realisieren und Gemeinschaftliches und Zusammenarbeit zu demonstrieren. Mit der Bildung einer Menschenkette zwischen dem Kirchgemeindehaus und der Jakobuskirche dokumentierten alle Anwesenden den Willen zur Zusammenarbeit und zum Miteinander in religiösen Belangen. Obwohl die Länge der Menschenkette nicht ausreichte, eine durchgehende Verbindung zwischen den beiden Gotteshäusern herzustellen, befand sich der symbolische Wert der Aktion doch richtig positioniert. Das Motto „Mir ziend am gliche Strick“ erwähnte Pfarreibeauftragte Martina Gassert auch in ihrer Predigt. Dies nicht nur im Zusammenhang mit diesem Anlass. Sondern auch in Verbindung mit der 1250 Jahr-Jubiläumsfeier. Ihre Gedanken schwebten zurück zu den Informationsveranstaltungen, an denen die Organisatoren bereits vor Monaten ein tolles Jubiläumsprogramm prognostizierten. Man glaubte damals wohl nicht so ganz daran, doch hoffte man. „Und auch damals und das ganze Jahr über, wurde immer am selben Strick gezogen. Und nun konnten wir ein erfolgreiches Jubiläumsjahr erleben“, sagte Martina Gassert. Der Ökumenische Kirchenfestgottesdienst, mit Auftritten des Steinacher Männerchors unter der Leitung von Eveline Sohm und anschliessendem Mittagessen konnte die Erwartungen der Organisierenden mehr als erfüllen. Dass sich die Sportbegeisterten abschliessend noch dem praktischen Bereich der Disziplin Seilziehen widmen konnten, war, thematisch gesehen, fast ein Muss. (Text  Fritz Heinze)
zu den Bildern…