Ökumenischer SlowUp-Gottesdienst im Kirchgemeindehaus

Zum Auftakt des Bodensee-SlowUp fand im Kirchgemeindehaus am Samstag der ökumenische Gottesdienst mit dem Gospelchor Horn zum Thema «Freude» statt. Zu diesem beschwingten Gottesdienst und dem vorgesehenen gemütlichen Ausklang auf dem Kirchenplatz kam eine grosse Zahl Besucherinnen und Besucher. Unvorhergesehen war indes der Umstand, dass das abschliessende gemütliche Ausklingen des Gottesdienstes nicht im Freien stattfinden konnte, des Wetters wegen, und infolge der grossen Besucherzahl noch zusätzliche Stühle in den Saal gebracht werden mussten.

Der Horner Gospelchor brachte Stimmung in die Feier, die musikalische Leiterin der Formation, Ursula Mettler, setzte persönlich Zeichen mit ihren Einsätzen und der Blick auf den kommenden SlowUp wurde klar und animierend. Der SlowUp-Tag, ein Tag der Freude und des Spasses? Zweifellos, doch setzte Pfarrerin Sabine Rheindorf ein Fragezeichen hinter den Begriff Spass. Im Verlaufe ihrer Ausführungen war auch der Begriff Spassgesellschaft gefallen. Und hier wird es dann deutlich, was sie meint und in welcher Richtung ihre Überlegungen gehen. Ihre diesbezügliche Äusserung über den Begriff Freude, dass er schon bessere Zeiten erlebt hätte, müssen bejaht werden. 200 Mal ist die Freude in der Bibel erwähnt und, als weiteres Beispiel nannte sie die „Ode an die Freude“, geschrieben von Friederich Schiller und zu hören in Ludwig van Beethovens 9.Symphonie im 4. Satz. Und so wies Pfarrerin Sabine Rheindorf darauf hin, dass Freude, reine Lebensfreude, daraus entspringe, dass sie Gott gefällt, sie sei seine Gabe an uns. Und zitierte den weisen Salomon: „Denn Freude ist ein Abglanz und ein Vorgeschmack von Gottes Herrlichkeit.“ In dieser Richtung gingen auch die Ausführungen von der Pfarreibeauftragten Martina Gassert: leben mit der Liebe, der Wertschätzung und der persönlichen Aufmerksamkeit. Sie führen uns auch durch schwierige Zeiten.

Der SlowUp-Sonntag war mit diesem Gottesdienst eingeläutet, der mit einem gemütlichen Beisammensein abgeschlossen wurde. Den SlowUp-Tag zu verbringen, gibt es etliche Möglichkeiten: auf dem Velo, in einer der gemütlichen Gaststätten oder genüsslich am Strassenrand, die velofahrenden Menschen beobachtend. Jedenfalls stets mit Freude über den schönen Tag und nicht nur mit viel Spass.

 

zu den Bildern…