Palmsonntag in der Kirche Steinach

Es ist im Kirchenjahr ein besonderer Tag. Jesus zieht auf einem Esel in Jerusalem ein. Doch auch in der in der Kirche Steinach war es ein besonderer Tag, den Gottesdienst in einem besonderen Umfeld gefeiert und die Erstkommunikanten, es sind fünf Mädchen und 11 Buben, konnten mit den am Vortag gearbeiteten Palmkreuze, die teils noch mit Äpfeln geschmückt waren, feierlich in der Kirche einziehen.

Im Labyrinth auf der Pfarrwiese begannen Pater Peter Meier und Pfarreibeauftragte Martina Gassert den Festgottesdienst mit der Segnung der Palmzweige und der Kreuze. Das strahlende Frühlingswetter, ein grosse Zahl Besucherinnen und Besucher und der neue Standort des Beginns der Feier trugen zur guten Stimmung bei. Und bei der Fortsetzung der Eucharistiefeier in der Kirche sorgte die Instrumentalgruppe unter der Leitung von Daniel Ineichen für den musikalischen Akzent.

In ihrer Predigt zum Palmsonntag ging Martina Gassert auf den Besonderen Tag der Erstkommunikanten ein. Als Rückblende erinnerte sie die Mädchen und Knaben im Zusammenhang mit dem eben vorgetragenen Markus-Evangelium an ihre Situation am Eltern-Kind-Tag. „Es war wie ein Theaterstück – Zuerst habt ihr den Tisch gedeckt, dann seid ihr zusammen auf dem Boden im Kreis gesessen und habt zusammen Brot geteilt und getrunken.“ Sie erinnerte sie auch daran, dass sie gestern alle ganz fleissig am Palmkreuze gearbeitet hätten. Es seien ganz besondere Kunstwerke entstanden – jedes anders als das andere: mit verschiedenen Zweigen, mit oder ohne Äpfel, mit roten oder rosafarbenen Bändern und Schleifen. Und beide Erlebnisse würden in engem Zusammenhang mit der Osterzeit und den damit verbundenen Ereignissen stehen. Das gemeinsame Essen, das Kreuz, dessen einzelne Elemente positiv zu definieren seien: In Jesus wolle Gott alle Menschen umarmen.

So wurde der Palmsonntag für die Buben und Mädchen und ihre Eltern zu einem weiteren wichtigen Schritt in Richtung des Weissen Sonntags, der am 22 April stattfindet. Doch war es auch für die Gottesdienstbesuchenden ein richtiges Fest, ein erbaulicher Anlass, traf man sich im Anschluss an den Gottesdienst im Gemeindezentrum zum Kirchenkaffee, dessen Organisatorinnen sich über den Grossandrang freuten.

Hier gehts zur Galerie