Traditionen können gepflegt und weitergegeben werden

Eine Tradition der Frauengemeinschaft ist es, am Mittwoch vor Ostern ca. 100 Eier von Hand anzumalen. Dieses Jahr fanden sich sechs Frauen und drei Kinder im Pfarreiheim ein, um gemeinsam die Ostereier zu gestalten. Für die Organisation dieses Anlasse war wiederum Anita Popp zuständig, die jeweils nicht nur für das Heranschaffen der Eier verantwortlich ist, sondern auch für die notwendigen Utensilien für die farbenfrohe Gestaltung der Ostereier. Denn auch hier lautet das Motto: „Handmade“. Die von Hand gestalteten Eier werden zusammen mit den maschinell gefärbten Eiern in den Ostergottesdiensten gesegnet und danach den Kirchgängern verteilt und beim Apéro aufgetragen. Und dann ist alles bereit für ein fröhliches Eiertütschen. Glücklich schätzen sich jene, die ein handgefärbtes Ei ergattern können. Und die Frauengemeinschaft ist glücklich, dass sie, dank den freiwilligen Helferinnen und Helfern diesen Brauch auch künftig pflegen kann.   zu den Bildern…

mh 28.3.18